Mehrere brennende Streichhölzer nebeneinander.

Selbsttest für Burnout

Wie geht es Ihnen heute?

Ist Ihre Seele und Ihr Körper über die normalen Maße erschöpft? Wenn Sie sich einfach vollkommen ausgebrannt fühlen und nicht mehr wissen, ob es sich um eine vorübergehende Phase oder eine tatsächliche, therapiebedürftige Erkrankung handelt, kann Ihnen ein Selbsttest erste Anhaltspunkte über Ihre gesundheitliche Situation liefern. Selbstverständlich ist der Test vollkommen anonym!


Was ist Burnout? 

Burnout ist eine Beeinträchtigung des Gesundheitszustandes, die eigentlich jeden treffen kann, der lange Zeit unter viel Stress steht. Vor allem dann, wenn diese stressige Zeit von anderen Menschen nicht wertgeschätzt wird oder man nicht wie erwartet an sein Ziel gelangt. Betroffene erleben dabei zunehmende emotionale Erschöpfung und eine stark abnehmende Leistungsfähigkeit. Das kann sich sowohl auf den beruflichen als auch auf den privaten Teil des Lebens auswirken. Neben hohem Stress können auch frustrierende Erlebnisse zu Gefühlen der Erschöpfung führen. Wenn nichts dagegen unternommen wird, kann Burnout psychosomatische Erkrankungen, Depressionen oder Apathie zur Folge haben.

 

Behandlungsfeld Burnout


Leiden Sie unter Burnout?
Machen Sie den Selbsttest.

Start

Mit dem Klick auf „Start“ werden Sie auf die Internetseite von Outgrow weitergeleitet und verlassen die Internetseite sowie die Verantwortlichkeiten der BühlerHealthCare AG. Outgrow ist ein Dienst, mit dem die Erstellung von Umfragen organisiert und Ergebnisse analysiert werden können. Die von Ihnen im Rahmen der Umfragen eingegeben Daten werden auf Servern von Outgrow gespeichert, die BühlerHealthCare AG hat keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung durch Outgrow. Die BühlerHealthCare AG bekommt nach Abschluss Ihrer Umfrage Zugriff auf Ihre Antworten. Nähere Informationen zur Datenverarbeitung durch Outgrow erhalten Sie unter: outgrow.co und outgrow.co/privacy-policy/ Dieser Selbsttest kann nur Anhaltspunkte für das Vorliegen von einer psychischen Erkrankung liefern. Er ergibt keine medizinische Diagnose und darf daher nicht zur Selbstdiagnostik verwendet werden. Eine gesicherte Diagnose kann gerade bei psychischen Erkrankungen nur nach einem persönlichen Gespräch mit einem Facharzt oder Psychotherapeuten gestellt werden. Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die auf allein aus dem Ergebnis des Selbsttests gezogenen Schlussfolgerungen beruhen, haften wir weder für unmittelbare noch mittelbare Schäden.

Wie entsteht Burnout?

Das höchste Burnout-Risiko haben wir Menschen meist im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, da wir in dieser Phase unseres Lebens oft viel arbeiten, gleichzeitig aber auch noch Familie und soziales Leben in unseren Alltag integrieren müssen. Wenn die eigenen Ziele unerreicht bleiben und eine gesunde Work-Life-Balance nicht gegeben ist, können persönlicher oder beruflicher Stress schnell in einem Gefühl der Frustration resultieren. Das kann bei Betroffenen zu einer hohen emotionalen Belastung führen und erhöht die Gefährdung, Symptome eines Burnouts zu entwickeln.

Wie erkennt man Burnout?

Chronischer Stress im Job und eine hohe Belastung oder Überlastung im privaten Alltag nach der Arbeit sind heute kein seltenes Problem und oftmals die Ursache für totale Erschöpfung und letztlich für eine Burnout-Symptomatik. Das Burnout-Syndrom umfasst jegliche Symptome körperlicher und  psychischer Erschöpfung wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder deutlich niedrigere Leistungsfähigkeit und entwickelt bei fehlender Burnout-Therapie gesundheitliche Folgeschäden. Burnout-Symptome schleichen sich meist Stück für Stück in unser Leben ein und erste Anzeichen wie Reizbarkeit, Aggression oder körperlichen Beschwerden werden übersehen. Professionelle Hilfe wird infolgedessen erst in Anspruch genommen, wenn das Burnout-Syndrom schon weit entwickelt und der Betroffene emotional und körperlich bereits sehr erschöpft ist. In solch einem Falle kann ein Burnout-Test dabei helfen, sich für eine Therapie zu entscheiden. Dennoch, ein solcher Burnout-Test kann niemals die Diagnose eines Arztes oder Therapeuten ersetzen. Achten Sie auf körperliche Symptome wie Müdigkeit und Schlafstörungen, aber auch auf seelische Symptome wie Lustlosigkeit und emotionale Erschöpfung. Machen Sie lieber früher als später einen kostenlosen Burnout-Test. 

Symptome

Was kann man bei
Burnout tun?

Da Burnout-Symptome Anzeichen für eine Depression sein können, kann im Falle eines diagnostizierten Burnout-Syndroms über eine Behandlung mit Antidepressiva nachgedacht werden. Medikamente lösen jedoch nicht das Problem, weshalb die Psychotherapie ein beliebtes Mittel ist. Sie kann dabei helfen, den eigenen Selbstwert wieder aufzubauen oder Tipps für Coping-Strategien in stressigen oder überfordernden Situationen zu vermitteln. 

Eine Selbsteinschätzung oder ein online Burnout-Selbsttest können bei der Beurteilung der eigenen Situation nicht die Diagnose eines ausgebildeten Arztes ersetzen. Wenn Sie den Verdacht haben, unter Burnout zu leiden, kann ein Burnout-Test jedoch hilfreich sein, um erste Hinweise zu erlangen und die nötigen Schritte in die Wege zu leiten. Wenden Sie sich daher auf jeden Fall an unser Team oder an einen Arzt in Ihrer Nähe.