Nachsorge?

Keine Sorge!

Manche Patienten plagen vor einer anstehenden Entlassung oft große Ängste vor der „Zeit danach“. Wie geht es jetzt weiter? Schaffe ich das alleine? Damit Sie mit einem guten, sicheren Gefühl in Ihr Umfeld und Ihren Alltag zurückkehren können, helfen wir Ihnen schon vom ersten Tag an dabei, sorgenfrei aus einem stationären Alltag und zurück in ein gestärktes Leben zurückzukehren.

Vom Start bis ins Ziel: Wir begleiten Sie!

Wir wissen, dass nicht nur der Schritt in eine Klinik mit vielen Sorgen verbunden ist, sondern auch der Schritt heraus aus diesem geschützten und gestützten Ort. Viele Patienten haben Angst davor, im häuslichen oder familiären Umfeld wieder zurück in ihre alten Leidensmuster zu verfallen oder erlernte Strategien nicht selbstständig umsetzen zu können. Aber auch die Sorge vor Einsamkeit, Überforderung und Ausgrenzung können sehr bedrückend sein. Da können einfache Alltagssituationen schnell zur Belastungsprobe werden, z.B. wenn es um bürokratische oder administrative Belange mit Arbeitgebern, Ärzten oder Ämtern geht. Wir möchten Ihnen genau diese Bedenken rasch nehmen, denn wir unterstützen Sie schon während des „Währenddessen“ dabei, das „Danach“ erfolgreich zu meistern.


Schritt für Schritt an Ihrer Seite!

Unsere Fürsorge für Sie und Ihr seelisches Wohl endet nicht an unserer Klinikpforte, wir sind auch nach Ihrem Aufenthalt bei uns als Vertraute, Ratgeber und Ansprechpartner für Sie da. Wir unterstützen Sie dabei, das Erlernte und Positive mit in Ihr neues Alltagsleben zu nehmen, denn wir tragen verantwortungsvoll Sorge dafür, dass Sie sorglos sein können. Daher organisieren wir sorgsam und sorgfältig Ihren „weichen“ Übergang zurück in Ihr soziales, familiäres oder berufliches Umfeld.​​​​​​​

  • Sie haben bereits kurz nach Ihrer Aufnahme die Möglichkeit, gemeinsam mit unserem klinikeigenen Sozialdienst die Unterstützungen und Maßnahmen festzulegen, die Ihnen später einen guten, barrierefreien Übergang zurück in Ihr Lebensumfeld ermöglichen.
  • Unser Sozialdienst unterstützt Sie während Ihres Aufenthalts beim Meistern aller administrativen oder bürokratischen „Hürden“ zurück in das Alltags- und/oder ggf. auch Berufsleben, z.B. bei Antragstellungen, Terminvermittlungen, Kontaktknüpfung zu Selbsthilfegruppen oder Freizeiteinrichtungen. Aber auch praktische Anleitungen zum allgemeinen Alltagsgeschehen, wie z.B. Zeitmanagement, Organisation des Haushaltes oder strukturelle Maßnahmen erarbeiten unsere einfühlsamen Mitarbeiter gemeinsam mit Ihnen, falls gewünscht.
  • Stressbewältigungs- und Stresspräventionsübungen, Entspannungsverfahren, Ernährungstipps, Autogenes Training u.v.m. – während Ihrer gesamten Behandlungszeit geben wir Ihnen zahlreiche und individuelle „Handwerkzeuge & Handgriffe“ mit in Ihr Reisegepäck, um damit die Erfolge Ihrer Therapie langfristig und bestmöglich zu sichern.
  • Vor Ihrer Entlassung findet ein ausführliches Abschlussgespräch mit Ihrem Arzt und Ihren Therapeuten statt. Im Anschluss organisieren wir mögliche Nachsorgetermine, die wahlweise telefonisch oder in unserer Klinik stattfinden können.
  • Am Abreisetag erhalten Sie Ihren ärztlichen Entlassbrief, den wir auf Wunsch auch direkt an Ihren behandelnden Arzt senden können.
  • Brauchen Sie Unterstützung bei der Planung der Abreise oder des Transfers? Unsere Gästemanager helfen Ihnen gerne bei der Organisation.
  • Brauchen Sie einen vertrauten Ansprechpartner oder haben Sie noch weitere Fragen? Unser Ärzteteam und unsere Patientenmanager sind auch nach Ihrer Abreise weiterhin für Sie da!
  • In unseren Kliniken bieten wir verschiedene Möglichkeiten der Nachbetreuung und unterstützende Maßnahmen für unsere „Ehemaligen“! Ob im Rahmen von Selbsthilfegruppen, Patientenstammtischen oder regelmäßigen, ambulanten Gruppentherapie – unser Schlösser sind auch nach Ihrem Aufenthalt sichere, vertraute, unterstützende Orte! 

Nachsorge Gracht
Nachsorge Freudental


Kontaktformular
Schreiben Sie uns gerne an

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.