Ein Mann hält sich gedankenverloren den Kopf.

Selbsttest
für Stress

Kommen Sie noch zur Ruhe?

Jeder Mensch hat auch stressige Phasen in seinem Leben oder das Gefühl, dass einfach mal alles zu viel ist. Wird aus einer Phase aber ein Dauerzustand, muss man sich das bewusst machen und gegensteuern, um daraus resultierende Folgen, wie zum Beispiel einen Burnout zu vermeiden. Schätzen Sie Ihre Situation mittels unseres Selbsttests ein – mit nur einigen Mausklicks und natürlich völlig anonym.  


Was ist Stress?

Wir alle müssen uns im Alltag mit stressigen Situationen bei der Arbeit oder im Privatleben auseinandersetzen. Eine zu kurze Abgabefrist oder ein familiärer Streit können schnell zum Stresstest werden. Dabei erfüllen die chemischen Prozesse in unserem Körper, die währenddessen ablaufen, eigentlich eine überlebenswichtige Funktion, welche uns bei potenziellen Gefahren zu körperlichen Höchstleistungen anspornen. Sobald aber ein hohes Stresslevel nicht mehr nur flüchtig, sondern von Dauer ist, entpuppt sich der eigentlich positive Stress zum Problem: Körperliche wie seelische Erkrankungen (z. B. Angst und Depression) treten infolgedessen auf und sind den Betroffenen ein ständiges Thema. Mithilfe einer ärztlichen Diagnose und anschließenden Therapie mit wirkungsvollen Maßnahmen im eigenen Alltag können Betroffene jedoch wieder ihr psychisches Gleichgewicht herstellen und Stress besser verarbeiten.

 

Behandlungsfeld Stress


Leiden Sie unter extremem Stress?
Machen Sie den Selbsttest.

Start

Mit dem Klick auf „Start“ werden Sie auf die Internetseite von Outgrow weitergeleitet und verlassen die Internetseite sowie die Verantwortlichkeiten der BühlerHealthCare AG. Outgrow ist ein Dienst, mit dem die Erstellung von Umfragen organisiert und Ergebnisse analysiert werden können. Die von Ihnen im Rahmen der Umfragen eingegeben Daten werden auf Servern von Outgrow gespeichert, die BühlerHealthCare AG hat keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung durch Outgrow. Die BühlerHealthCare AG bekommt nach Abschluss Ihrer Umfrage Zugriff auf Ihre Antworten. Nähere Informationen zur Datenverarbeitung durch Outgrow erhalten Sie unter: outgrow.co und outgrow.co/privacy-policy/ Dieser Selbsttest kann nur Anhaltspunkte für das Vorliegen von einer psychischen Erkrankung liefern. Er ergibt keine medizinische Diagnose und darf daher nicht zur Selbstdiagnostik verwendet werden. Eine gesicherte Diagnose kann gerade bei psychischen Erkrankungen nur nach einem persönlichen Gespräch mit einem Facharzt oder Psychotherapeuten gestellt werden. Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die auf allein aus dem Ergebnis des Selbsttests gezogenen Schlussfolgerungen beruhen, haften wir weder für unmittelbare noch mittelbare Schäden.

Wie entsteht Stress?

Wenn gesteigerte Stressbelastung zu einem anhaltenden Stresstest sowie dem chronischen Gefühl von Angst führt, ist unser Wohlbefinden gestört. Es kommt zu einer inneren Unruhe, die sich schnell in sämtlichen Lebensbereichen bemerkbar macht und unsere Gesundheit beeinträchtigt. Sobald unsere Energiereserven aufgebraucht sind, beginnt der Körper, Warnsignale zu senden. Mögliche Reaktionen darauf sind etwa Kopfschmerz, Müdigkeit, Schwermut, Magen-Darm-Probleme, Gereiztheit, Konzentrationsschwäche, Haarausfall, Rückenschmerzen, übermäßiges Schwitzen und Schlafstörungen, welche nur einige von vielen Anzeichen für eine seelische Überforderung sind. Eine lang anhaltende Belastung begünstigt das Risiko, an Depression und Burnout zu erkranken. Diese Folgeerkrankungen signalisieren dem Betroffenen, dass sein Gesundheitszustand kritisch ist.

Wie erkennt
man (extremen)
Stress?

Ein zu hohes Stresslevel macht sich zwar früh bemerkbar, wird jedoch von den Betroffenen zumeist unterdrückt. Durch den gesellschaftlichen Leistungsdruck empfinden viele Menschen, besser und belastbarer funktionieren zu müssen. Der Mensch benötigt jedoch zumindest einen Ausgleich, der zur zeitweisen Entspannung führt. Eine kritische und häufig beobachtbare Folge: Um die seelische Belastung kurzzeitig zu vergessen, trinken viele Betroffene zur Stressbewältigung, um damit inneren Druck und Angst mit Alkohol zu betäuben. Dieses Verhalten fördert nicht nur ein Voranschreiten der Krankheit, sondern beeinträchtigt das Leben der Betroffenen umso stärker. In diesem Stadium der Erkrankung ist das Ergreifen von therapeutischen und ärztlichen Maßnahmen unumgänglich.

Symptome

Was kann man bei
Stress tun?

Es gibt einige Maßnahmen, die das Wohlbefinden des Betroffenen deutlich steigern können. Zu Beginn des gestressten Zustands kann ein Ausgleich in Form von richtig ausgeführtem Sport helfen, die innere Balance wieder herzustellen und einer psychischen Erkrankung wie Burnout vorzubeugen. Insbesondere in schwereren Stadien der Stressbelastung ist das Einholen einer ärztlichen Einschätzung sowie das Einleiten von medizinischen und therapeutischen Maßnahmen notwendig. Hier wird der eigentliche Auslöser der Belastung identifiziert und dagegen angegangen.  

Unser Stress-Test gibt Ihnen erste Auskünfte zu Ihrem Gesundheitszustand. In keinem Fall ersetzt der online Stress-Test jedoch eine fachärztliche Beurteilung. Sie können Ihrem Hausarzt aber gerne die Ergebnisse, die der Stress-Test auf Basis Ihrer Aussagen liefert, vorlegen.

Therapie