Eine Frau hält sich gedankenverloren die Stirn.

Selbsttest
für Depressionen

Wie ist Ihr IST-Zustand?

Sind Sie in einer seelischen Spirale aus anhaltender Müdigkeit, Hoffnungs- oder Gefühllosigkeit gefangen? Schaffen Sie es kaum aufzustehen und nachts nicht gut zu schlafen? Diese Beispiel-Symptome können ernstzunehmende Anzeichen für eine depressive Erkrankung sein. Mithilfe unserer Selbsttests können Sie eine erste schnelle Selbstbeurteilung Ihres seelischen Zustandes per Mausklick machen.


Was ist eine Depression?

Im Alltag werden Situationen häufig als deprimierend beschrieben, wenn sie mit einer Enttäuschung verbunden sind. Aus medizinischer Sicht hingegen handelt es sich bei einer Depression um eine zeitlich andauernde Phase, in der bestimmte Symptome, unter anderem eine gedrückte Stimmung und eine schlechte Meinung von sich selbst, auftreten. Sollte der Verdacht auf eine solche depressive Erkrankung vorliegen, dürfen die Beschwerden nicht einfach als schlechte Laune abgetan werden. Vielmehr gilt es, einen Arzt zu konsultieren, der eine Diagnose stellen kann. Ein einfacher online Depressions-Test kann Ihnen bereits einen ersten Einblick geben. Die Ergebnisse können Sie zudem bei Ihrem Arztbesuch vorlegen, wenn Sie das möchten.

 

Behandlungsfeld Depression


Leiden Sie unter Depressionen?
Machen Sie den Selbsttest.

Start

Mit dem Klick auf „Start“ werden Sie auf die Internetseite von Outgrow weitergeleitet und verlassen die Internetseite sowie die Verantwortlichkeiten der BühlerHealthCare AG. Outgrow ist ein Dienst, mit dem die Erstellung von Umfragen organisiert und Ergebnisse analysiert werden können. Die von Ihnen im Rahmen der Umfragen eingegeben Daten werden auf Servern von Outgrow gespeichert, die BühlerHealthCare AG hat keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung durch Outgrow. Die BühlerHealthCare AG bekommt nach Abschluss Ihrer Umfrage Zugriff auf Ihre Antworten. Nähere Informationen zur Datenverarbeitung durch Outgrow erhalten Sie unter: outgrow.co und outgrow.co/privacy-policy/ Dieser Selbsttest kann nur Anhaltspunkte für das Vorliegen von einer psychischen Erkrankung liefern. Er ergibt keine medizinische Diagnose und darf daher nicht zur Selbstdiagnostik verwendet werden. Eine gesicherte Diagnose kann gerade bei psychischen Erkrankungen nur nach einem persönlichen Gespräch mit einem Facharzt oder Psychotherapeuten gestellt werden. Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die auf allein aus dem Ergebnis des Selbsttests gezogenen Schlussfolgerungen beruhen, haften wir weder für unmittelbare noch mittelbare Schäden.

Wie entstehen 
Depressio­nen?

Meist haben Depressionen mehrere Ursachen und die Krankheit beruht auf unterschiedlichen Einflüssen, z.B. genetischen Faktoren. Ausgelöst werden können Depressionen durch Faktoren wie Stress, körperliche Vorerkrankungen oder auch belastende Lebensumstände. So können etwa der Tod eines Verwandten oder die Geburt eines Kindes eine depressive Verstimmung, Gefühle innerer Leere und den Verlust von Freude sowie andere seelische Schwierigkeiten hervorrufen. Körperliche und psychische Ursachen sind bei dieser psychischen Störung nicht klar voneinander trennbar und benötigen eine fachlich kompetente Analyse und Behandlung, beispielsweise eine Behandlung durch Psychotherapie.

Wie erkennt man
Depressionen?

Häufig auftretende Symptome und die folgenden Beschwerden sind bei Menschen mit einer depressiven Störung geläufig: körperliche Symptome wie etwa ein verminderter Appetit sowie vermehrter Schlaf aufgrund von Schlafstörungen oder übermäßiger Müdigkeit. Weitere Anzeichen können psychische Leiden sein, unter anderem schlechte Stimmung, Interessenlosigkeit, Konzentrationsstörungen, Hoffnungslosigkeit oder das Gefühl von Wertlosigkeit. Sollten Sie unter mehreren dieser seelischen und körperlichen Beschwerden leiden, kann ein Depressionstest sinnvoll sein. Dieser kann Ihnen eine erste Einschätzung darüber geben, ob Sie möglicherweise an einer Depression leiden und wie schwer diese Krankheit ausgeprägt ist. An dieser Stelle muss noch einmal betont werden, dass das Ausfüllen eines online Fragebogens in keinem Falle den Arztbesuch oder eine professionelle Diagnose einer seelischen Störung ersetzt!

Wie erkenne ich,
dass ich depressiv bin?

Wir alle erleben Momente, in denen es uns nicht gut geht und Phasen, in denen wir nicht die beste Version unseres Selbst sein können, weil wir von negativen Gedanken verfolgt werden, Angst oder Niedergeschlagenheit verspüren oder einfach antriebslos sind. Bei manchen Menschen geht das vorbei, aber was ist, wenn dieser Zustand anhält? Eine Depression ist eine ernstzunehmende psychische Erkrankung, die nicht unterschätzt werden sollte. Vor allem Betroffene von schweren Depressionen sollten möglichst eine umgehende medizinische Betreuung und Psychotherapie erhalten.

Symptome

Was kann man bei Depressio­nen tun?

In erster Linie ist es entscheidend, dass Sie sich selbst ehrlich eingestehen, wenn Sie über einen längeren Zeitraum depressive Verstimmungen oder Beschwerden verspüren. In diesem Fall können Sie auf einige Symptome achten, die als klassisch für eine Depression gelten. Dies kann als ein eigener kleiner Depressionstest dienen. Andernfalls können Sie auch direkt auf einen kurzen Online-Test zurückgreifen, bei dem Sie eine Liste an Aussagen vorgelegt bekommen, die Sie bezüglich ihrer Auftrittshäufigkeit bewerten müssen. Auf Basis Ihrer Antworten erhalten Sie eine erste Einschätzung. 

Eine Selbstbeurteilung oder ein Selbsttest können bei der Beurteilung der eigenen Situation nicht die Diagnose eines ausgebildeten Arztes ersetzen. Wenn Sie den Verdacht haben, unter Depressionen zu leiden, wenden Sie sich auf jeden Fall an unser Team oder an einen Arzt in Ihrer Nähe.

Therapie