Eine Person schaut sich den Sonnenuntergang an.

Selbsttest 
für Suchter­krankungen

Haben Sie noch Maß&Mitte?

Sind Sie und auch Ihr Umfeld über Ihr Konsum- bzw. über Ihr Alltagsverhalten besorgt? Trinken oder spielen Sie beispielsweise übermäßig oder haben Sie Störungen im Essverhalten? Suchterkrankungen schleichen sich oftmals unbemerkt an, werden dann aber sehr schnell zur großen Belastung – auch für Angehörige. Schätzen Sie sich und Ihre aktuelle Situation mit unserem anonymen Selbsttest ein!


Was ist eine
Suchterkrankung?

Eine Suchterkrankung ist eine physische oder psychische Abhängigkeit. Man unterscheidet dabei zwischen stoffgebundenen (z. B. Alkoholsucht) und stoffungebundenen Abhängigkeiten (z. B. Sex- oder Spielsucht). Es gibt viele verschiedene Arten von Süchten und viele unterschiedliche auslösende Faktoren. Sie schaffen es, in einem Menschen das Gefühl zu wecken, dem Drang des Konsums oder dem Nachgeben einer bestimmten Tätigkeit nicht widerstehen zu können. Der Grund dafür ist, dass dabei Glücksgefühle ausgelöst werden. In der Regel liegt das an einem Fehlverhalten des Belohnungssystems im menschlichen Gehirn. Bleibt der Konsum allerdings aus, löst dieses Fernbleiben das Gefühl von unbedingter Notwendigkeit der Befriedigung durch eben diesen Reiz aus.


Wir sind für Sie da

Seelische Krankheiten können sehr vielfältig sein. Eine fachgerechte Diagnose ist essenziell für eine korrekte Behandlung.

+49 2235 4665 2500

Woran erkenne ich, dass ich an einer Suchterkrankung leide?

Von einem Suchtverhalten geht man nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne aus. Erst wenn binnen eines Jahres verschiedene Symptome oder Verhaltensweisen wiederholt auftreten, spricht man von einer Suchterkrankung. Wenn Sie bei sich bereits ein sich wiederholendes Muster entdecken, kann ein medizinischer Selbsttest sinnvoll sein. Dieser ist jedoch kein Ersatz für den Besuch und die Diagnose eines Facharztes. Gerne können Sie Ihr Ergebnis aber zu Ihrem fachärztlichen Termin mitbringen.