Eine Frau steht auf einer Waage.

Selbsttest
für Magersucht

Ist Essen Ihr Endgegener?

Kämpft Ihr Kopf gegen Ihren Körper? Wenn der Körper hungert, verhungert die Seele! Magersucht ist ein schweres Krankheitsbild, denn das „Nichtessverhalten” beeinflusst das gesamte Leben sowie das Umfeld und kann auch gesundheitliche, gravierende Folgen haben. Unsere anonymen Selbsttests können Ihnen mit nur wenigen Mausklicks einen schnellen Überblick über Ihre Situation und Ansporn zum Handeln geben!


Was ist Magersucht?

Magersucht (Anorexia Nervosa) ist, wie auch Binge-Eating und Bulimie (Bulimia Nervosa), eine Form der Essstörung. Menschen mit Anorexie fangen in kleinen Schritten an, ihr Essverhalten zu ändern und einen ungesunden Kontrollzwang in Bezug auf Essen und Hungergefühl zu entwickeln. Die Gedanken des Betroffenen kreisen nur noch um das Thema Essen und Gewicht. Häufig wird auch Sport eingesetzt, um das eigene Gewicht weiter zu reduzieren. Damit einher geht eine gestörte Selbstwahrnehmung sowie eine Nichtanerkennung der Essstörung. Da Magersüchtige in Folge der radikalen Gewichtsabnahme und des damit einhergehenden Untergewichts organische Schäden davontragen können, welche bis hin zur Lebensgefährdung reichen, ist eine ärztlich betreute Therapie in Form einer stationären Behandlung meist unumgänglich.

 

Behandlungsfeld Essstörungen

 


Leiden Sie unter Magersucht?
Machen Sie den Selbsttest.

Start

Mit dem Klick auf „Start“ werden Sie auf die Internetseite von Outgrow weitergeleitet und verlassen die Internetseite sowie die Verantwortlichkeiten der BühlerHealthCare AG. Outgrow ist ein Dienst, mit dem die Erstellung von Umfragen organisiert und Ergebnisse analysiert werden können. Die von Ihnen im Rahmen der Umfragen eingegeben Daten werden auf Servern von Outgrow gespeichert, die BühlerHealthCare AG hat keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung durch Outgrow. Die BühlerHealthCare AG bekommt nach Abschluss Ihrer Umfrage Zugriff auf Ihre Antworten. Nähere Informationen zur Datenverarbeitung durch Outgrow erhalten Sie unter: outgrow.co und outgrow.co/privacy-policy/ Dieser Selbsttest kann nur Anhaltspunkte für das Vorliegen von einer psychischen Erkrankung liefern. Er ergibt keine medizinische Diagnose und darf daher nicht zur Selbstdiagnostik verwendet werden. Eine gesicherte Diagnose kann gerade bei psychischen Erkrankungen nur nach einem persönlichen Gespräch mit einem Facharzt oder Psychotherapeuten gestellt werden. Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die auf allein aus dem Ergebnis des Selbsttests gezogenen Schlussfolgerungen beruhen, haften wir weder für unmittelbare noch mittelbare Schäden.

Wie entsteht 
Magersucht?

Die Ursache der Anorexie als Essstörung wurzelt tief im Inneren des Betroffenen. Sie ist oftmals auf eine übermäßige Leistungsorientierung zurückzuführen, unter der Betroffene der Essstörung leiden. Schönheitsideale, welche eine permanente Kontrolle über die Figur, den eigenen Körper und das eigene Gewicht vorzeichnen, drängen insbesondere Menschen jungen Alters in eine solche Form der Essstörung. Bei Menschen mit Essstörungen wie Magersucht, Bulimie und der Binge-Eating-Störung spielen ein schwaches Selbstbewusstsein und mangelnder Selbstwert eine Rolle. Aber auch biologische und psychologische Faktoren tragen zur Entstehung von Magersucht bei. Um über diese Essstörung besonders in jungen Jahren aufmerksam zu machen, ist eine gesundheitliche Aufklärung unerlässlich.

Wie entsteht 
Magersucht?

Typische Symptome der Anorexie sind etwa die Kontrolle des Body-Mass-Index, die reduzierte Zufuhr von Essen trotz Untergewicht, häufiges Frieren, Haarausfall, trockene Haut, Libidoverlust und das Aussetzen der weiblichen Menstruation. Damit einhergehende psychische Symptome sind zum einen eine verzerrte Wahrnehmung des Körpers, zum anderen auch Depression und Stimmungsschwankungen. 

Der Verlauf von Magersucht

Magersucht ist eine ernstzunehmende psychische Störung. Ausgelöst durch schwere seelische Belastung und dem damit einhergehenden verminderten Gefühl des Selbstwerts führt sie zu psychischen Folgeerkrankungen wie z.B. einer Depression. Physische Folgeerkrankungen reichen aufgrund der gefährlichen Gewichtsabnahme von körperlichen Mangelerscheinungen bis hin zu Organschäden. Unbehandelt resultiert die Krankheit schlimmstenfalls im Tod. 

Symptome

Was kann
man bei Magersucht tun?

Magersüchtige leiden täglich unter ihrer seelischen Last und können diese psychische Erkrankung zumeist nicht allein bewältigen. Mithilfe einer stationären Therapie kann das Suchtverhalten des Patienten reguliert, das Verhalten in Bezug auf das Essen sowie der Gesundheitszustand deutlich verbessert werden. Lediglich eine langfristige Behandlung bietet die Chance auf eine vollständige Genesung. Dabei zielt die Therapie besonders auf eine Behandlung individueller und familiärer Probleme des Patienten, auf eine Änderung des Essverhaltens, auf die Wiederherstellung einer normalen Körperwahrnehmung sowie auf die Normalisierung des Gewichts ab.

Wir bieten Ihnen einen Magersucht-Test an, dessen Ergebnisse einen Anhaltspunkt über Ihre Verfassung geben können. Für ein aussagekräftiges Ergebnis ist die wahrheitsgetreue Beantwortung der einzelnen Fragen unabdinglich. Dieser Test ersetzt allerdings nicht die Diagnose und die Therapie durch einen Facharzt.  

Therapie