Eine Person fasst sich ans Herz.

Konzentrative Bewegungs­therapie

Das Hier & Jetzt wieder

Der Körper als Zugang zur Seele – die Sinne als Schlüssel. Berühren, Wahrnehmen, Entdecken, Erleben: Wenn man das bewusste Spüren verlernt hat und wenn die Seele und der Körper nicht mehr harmonisch miteinander sprechen, müssen Körper und Seele wieder angeregt werden, gleichberechtigt miteinander zu kommunizieren. Zu spüren, was sich innerlich bewegt, wenn wir uns äußerlich bewegen, führt uns zu mehr Präsenz und tieferem Verständnis für uns selbst.

Was ist die
Konzentrative Bewegungstherapie?

Hinweis: Die Inhalte der Seite dienen nur als Informationsquelle und ersetzen keinen Arztbesuch. Verwenden Sie deshalb keine Internetquellen zur Selbstdiagnose. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollten Sie die Hilfe eines Arztes oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen.

 

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) ist eine tiefenpsychologisch fundierte Methode und arbeitet auf der Basis der Entwicklungspsychologie, den Erkenntnissen der Säuglingsforschung und der modernen Neurobiologie. Die Wahrnehmung des körperlichen Erlebens ist eine wichtige und bedeutende Grundlage dieses körperorientierten, psychotherapeutischen Verfahrens. Denn alles, was ein Mensch erlebt oder wahrnimmt, hinterlässt Spuren. Der Ausgangspunkt der Konzentrativen Bewegungstherapie ist die eigene Lern- und Lebensgeschichte, die im eigenen Körper im sogenannten Körpergedächtnis gespeichert ist. Diese Erinnerungen an vergangene Erfahrungen und Wahrnehmungen beeinflussen die Erlebens- und Verhaltensmuster im Hier und Jetzt wesentlich. Über die körperlich erfahrbare Handlung, durch Bewegungs- und Berührungserfahrung, im Kontakt zu sich selbst oder im Dialog zum anderen werden emotionale Erfahrungen und Erinnerungen angeregt und der bewussten Reflexion zugänglich gemacht. In vielen sprachlichen Redewendungen wird dies deutlich wie zum Beispiel: Sich den Kopf zerbrechen, einen Standpunkt vertreten, weiche Knie bekommen oder die Last auf den Schultern tragen. Das alles sind seelische Erlebnisweisen, die sich durch den Körper in Haltung, Bewegung und Verhalten sowie psychisch durch unsere Stimmung und unsere Gefühle ausdrücken. Es ist ein Grundelement der KBT, den Zusammenhang zwischen dem inneren Bewegt-Sein und der äußeren Bewegung mit wachen Sinnen erfahrbar zu machen. Dabei können bekannte, im impliziten Leibgedächtnis gespeicherte Muster und Beziehungsschemata reaktiviert und erlebt werden. Somit wird es möglich, dass Körpersignale in ihrer eigentlichen Bedeutung bewusst gemacht und geklärt werden. Diese wird anschließend im einfühlenden Dialog reflektiert und eröffnet die Möglichkeit, neue, haltgebende und emotional korrigierende Erfahrungen zu machen. 


Wir sind für Sie da

Wir setzen auf ein Behandlungsumfeld, das Bindung und Lebensfreude möglich macht. Gerne beraten wir Sie zu unserem Angebot.

+49 2235 4665 2500

Durchführung der Konzentrativen Bewegungs­therapie

Während Verfahren der Psychotherapie mit verbalen Mitteln Zugang zur Seele erhalten und Körpertherapien über physische Übungen die Körperzustände verändern wollen, erreicht die körperpsychotherapeutische Methode KBT über den Körper die Seele. In der KBT gibt es einen Erlebens- und Handlungsteil und einen Teil, in dem die gemachten Erfahrungen mitgeteilt werden können. 

Über verschiedene Angebote werden Lebensthemen einzelner oder Themen der Gruppe aufgegriffen. Dies könnte sein, sich konkret im Raum deutlich abzugrenzen, einen Standpunkt zu verteidigen oder herauszufinden, welches ein gelingender Weg zu einem Ziel sein könnte. Auch sich im Körper ausdrückende Emotionen können erforscht werden. In einem sicheren Rahmen und auf dem Hintergrund jeder individuellen Lebensgeschichte können neue Erfahrungen gemacht oder bestehende Ressourcen gefestigt werden. So ist jede Stunde individuell gestaltet. Es kann auf die Bedürfnisse einfühlend und halt gebend eingegangen werden. Im zweiten Teil wird das Erlebte auf tiefenpsychologischem Hintergrund reflektiert und gemeinsam vertieft und gefestigt. Die therapeutischen Stunden der Konzentrativen Bewegungstherapie können, wie auch andere Verfahren der Psychotherapie, sowohl im Einzelsetting als auch in der Gruppe stattfinden.

„Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Wir behandeln ganzheitlich!“

Dr. Eva Kalbheim

stellv. Klinikdirektorin und Chefärztin
Libermenta Kliniken

Chancen und Vorteile der Konzentrativen Bewegungs­therapie

Die KBT erreicht über den Körper die Seele. Die eigene Bewegung, das eigene Handeln und Erleben hat eine unmittelbare Auswirkung auf die Seele. Spürt ein Mensch beispielsweise seine Kraft sowohl körperlich als auch seelisch, indem er einen Standpunkt bezieht und diesen auch verteidigen kann und sich kraftvoll im Kontakt mit einem Gegenüber einsetzt, so hat dies einen starken Effekt auf die Seele.

In der Gruppe kann unmittelbar erlebt werden, wie man auf andere wirkt, gleichzeitig wahrgenommen werden, welche Gefühle und Gedanken dabei entstehen und neue Wege erprobt werden.

Im anschließenden Austausch kann erforscht werden, welche inneren Prozesse, Motivationen, Gefühle, Gedanken und Körperempfindungen dem Erlebten zugrunde liegen. Möglicherweise können in den KBT-Stunden bekannte Lebensthemen zum Vorschein kommen, die sich tief im sogenannten „Körpergedächtnis“ eingespeichert haben. Das vertiefte Wissen über diese meist unbewussten Muster ermöglicht Veränderung und Wachstum.

Die Konzentrative Bewegungstherpaie (KBT) eignet sich insbesondere für Menschen, die viel von sich verstanden haben und neue Wege der Psychotherapie ausprobieren möchten; für Menschen, die sich über ihre Wahrnehmungen einen besseren Zugang zu ihrem Körper wünschen; und für Menschen, die sich Unterstützung wünschen, um ihre im Körper gespeicherten Gefühle spüren und ausdrücken zu können.


Kontaktformular
Schreiben Sie uns gerne an

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.